Suche

Suche
Schriftgröße: | Standard | kontrastreich | groß

Login

Login




Registrierung.
.
Passwort vergessen?
.

Trägerverein

Logo komabb e.V.

Kompetenzzentrum Behinderung, akademische Bildung, Beruf (kombabb) e.V.

 

 

Förderer

Logo, Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales

 

 

Eine Initiative des Aktionsplans

NRW Inklusiv (Logo)

Eine Gesellschaft für alle

 

 

Mitglied im

Logo Paritätischer Verein

Paritätischen Wohlfahrtsverband

 

 

.

Mobilität

Das Thema „Mobilität“ ist für jede_n Studierende_n wichtig. Aber gerade für Studierende mit einer (nicht-)sichtbaren Behinderung und / oder chronischen Erkrankung spielt dieser Aspekt eine ganz besondere Rolle.

 

Denn um , zum Beispiel, an einer Hochschule, die über die halbe Stadt verteilt ist, sicher von Vorlesung A  zu Vorlesung B am anderen Ende der Stadt zu kommen, ist ein guter und barrierefreier ÖPNV notwendig. Hinzu kommt, dass auch im Alltag nicht jeder Mensch beispielsweise unbedingt einen Supermarkt um die Ecke oder den Hausarzt als Nachbarn hat, sondern auch hier erst einmal hinkommen muss. Aber neben der baulichen Barrierefreiheit, müssen auch die Struktur der Stadt sowie das Netz des öffentlichen Nahverkehrs stimmen. Denn am Beispiel von Studierenden mit einer Autismus-Spektrums-Störung oder einer psychischen Erkrankung verdeutlicht, besteht in einer unübersichtlichen Stadt sehr schnell die Gefahr der Reizüberflutung bzw. des „sich-überfordert-fühlens“.   

 

„Mobilität“ bedeutet daher auch immer Teilhabe am öffentlichen Leben. Deshalb gibt es auch hier diverse Nachteilsausgleiche, die von Menschen mit einem Schwerbehindertenausweis in Anspruch genommen werden können. Hierzu zählen folgende:

 

Unentgeltliche Beförderung im öffentlichen Nahverkehr (§§ 145 ff. SGB IX )

Ist im Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen „G“, „aG“, „H“, „Gl“, „Bl“ oder „TBI“, eingetragen, so kann eine Wertmarke zum Schwerbehindertenausweis bei den Versorgungsämtern beantragt werden. Mit dieser Wertemarke darf jedes öffentliche Nahverkehrsmittel (U-, S-Bahn, Straßenbahn, Bus und Regionalbahn: RE, RB, IRE) kostenfrei benutzt werden. Ausgeschlossen sind Fernzüge (IC, ICE, EC) und Sonderzüge der Deutschen Bahn. Zudem sind die Kosten für eine Bahn-Card bei Vorlage eines Schwerbehindertenausweises ab GdB 70 ermäßigt.

 

Mit dem Merkzeichen „B“ im Ausweis darf zusätzlich eine Begleitperson im öffentlichen Nahverkehr kostenfrei mitgenommen werden. Dies gilt im Übrigen auch in Fernzügen der Deutschen Bahn. Außerdem sind Reservierungen bei der Deutschen Bahn für Begleitperson und behinderte Person bei Vorlage des Schwerbehindertenausweises kostenlos.

 

Begleitpersonen bei öffentlichen Veranstaltungen

Bei vielen öffentlichen Veranstaltungen wie Konzert-, Theater- oder Festivalbesuchen darf ebenfalls eine Begleitperson kostenfrei mitgenommen werden. Es kann jedoch zu gesonderten Anmeldebedingungen kommen. Im Allgemeinen sind die Veranstalter_innen verantwortlich für die Gewährung von Ermäßigungen oder barrierefreien Angeboten.

 

Weiterführende interne Links:

>> Situation von Studierenden mit (nicht-)sichtbaren Behinderung / chronischer Erkrankung

>> Behinderungsbedingter Mehrbedarf & Eingliederungshilfe

>> BAföG

>> Stipendien und Studienkredit

>> Wohnen

>> Freizeit

>> Pflege & Assistenz

>> Beratungsangebote: kombabb-Kompetenzzentrum NRW / Beratungsangebote an einer Hochschule / Beratungsangebote außerhalb einer Hochschule

 

Weiterführende externe Links:

>> DSW: Studienalltag

>> DSW: Mobilität sichern

>> DSW: Schwerbehindertenausweis: ja oder nein?

>> einfach-teilhaben.de

>> Wheelmap

 

 



Aktuelles

9. Hochschultag des Kreises Unna

Am 11. Juli 2018 findet von 9 h bis 15 h in der Stadthalle Kamen (Rathausplatz 2, 59174 Kamen) der 9. Hochschultag des K... 9. Hochschultag des Kreises Unna

Neues aus dem Forum © kombabb

 

© 2012 Kombabb | Datenschutzerklärung| Impressum

.

xxnoxx_zaehler